Strecke

Die Survival-Run Strecke:

Zunächst ein paar Strecken-Short-Facts als Überblick:

  • Hauptlauf: 8 Kilometer oder 16 Kilometer (2 mal die 8-Km-Runde)
  • Ca. 25 künstliche und natürlich Hindernisse (Beschreibung der Hindernisse weiter unten)
  • Du wirst: Rennen, Krabbeln, Kriechen, Robben, Schwimmen, Balancieren, Hochziehen, Rutschen…
  • Ziemlich anstrengend – aber machbar!
  • Strecke verläuft teils im und teils um den Serengeti-Park Hodenhagen (watch out – wild animals)
  • 2 Verpflegungsstationen
  • Shuttlebusse fahren 3 Haltestellen mit für Zuschauer interessanten Hindernissen an
  • Streckenführung sowie Hindernisgestaltung werden jährlich modifiziert, um Staus an den Hindernissen zu vermeiden.

SR-Streckenplan

 

Beschreibung der Haupt-Hindernisse:

Holzweg Formschöne Baumstamm-Hürden in moderater Höhe als Einstimmung & Warm-Up…
Steeplechase Hindernisse im Stil des klassischen Hürdenlaufs. Nur die Höhe haben wir etwas reduziert… damit keiner unten durch laufen kann!
Sandkuhle deluxe Achtung: Steigung! Rauf & runter, rauf & runter… im weichen Sand der Sandkuhle. Für manch einen sicher das anstrengendste Hindernis des Laufs.
Fuchsbau Krabbeln & Robben ist angesagt durch den dunklen Tunnel des Fuchsbaus.
Spiderweb Nur nicht aus dem Tritt kommen. Die Netze am Boden machen das Laufen zum Step-Tanz…
Tigers Lunch Sensationeller Ort: Nur wenige Meter von den weißen Tigern entfernt und nur durch einen mickrigen Zaun von ihnen getrennt heißt es springen, klettern und kriechen im Wechsel.
Blueberryhill In the woods… schöner Single Trail über den Blaubeerhügel mit vielen natürlichen Hindernissen und Stolperfallen.
Krabbeln & Robben Und schon wieder Tiere: direkt bei den Elefantengehegen gibt es (wie passend) Strohballen satt. Geschickt angeordnet eine Herausforderung, für deren Überwindung schon mal eine helfende Hand gebraucht wird.
Schlangengrube Knietiefes Wasserbecken mit schlammigem Wasser. Und die Schlangen? Keine Angst, die wollen nur spielen…
Nebelwand Watch your step… In der Nebelwand sieht man teilweise die Hand vor Augen nicht. Und die anderen Survivor schon gar nicht.
Wasserfall Ein Bisschen Wellness-Atmosphäre zur Entspannung. Aber Vorsicht: RUTSCHIG!
Alligatorbecken Was soll man sagen, bis heute gelten 5 Starter der letzten Survival-Runs als vermisst. Am besten vorher noch einmal Crocodile Dundee anschauen!
Drunter & Drüber Grand Schlämm deluxe. In den wassergefluteten Schlammgräben ist man schnell mal bis zur Hüfte verschwunden. Manch einer hat seine Schuhe für immer dort gelassen… Bei uns ist Fango im Preis mit drin!
Broken Bridge Die schmale, in der Mitte zerbrochene Brücke will mit Vorsicht überquert werden. Viele nutzen hierzu ihren Hintern…
Räuberwand Kraftakt – diese Wand hat es in sich. Ohne Aufstieghilfen kann sie entweder mit viel Schwung, mit mächtig Armkraft oder zur Not mit einem Partner überwunden werden. Klimmzüge ins Trainingsprogramm einbauen!
King Kong Hill Per Seil den rutschigen Hang zum monströsen King Kong hinauf.
Centrovital – das Me(e)hr Schwimmen ist angesagt – das (nicht stehtiefe) Wasser hat ca. 20 Grad. 10 Grad in der 1. Runde und 10 Grad in der 2. Runde:-) Augen – nee, Mund zu – und durch. (Es gibt eine Umgehung für Nichtschwimmer) Bitte bei der Anmeldung Kopie des Seepferdchens vorzeigen…
Hotte Hüh Auch für Zweibeiner eine tolle Sache: Echte Pferdesport-Hindernisse warten auf eure müden Hufe…
The Giant Was den Himmel da vor euch verdunkelt ist… The Giant! Eine 4 Meter hohe Holzwand mit 8 Seilen zum hochklettern – und das so kurz vor Schluss! Das Beste: der Abgang per Rutsche ins Wasserbecken.
Strohballenpyramide  Einfach ein Klassiker – und wahrscheinlich sogar BIO. Und oben drauf? Genießt den Moment – gleich heißt es: ZIELEINLAUF!!!